Karl Michael Heckhoff

Karl Michael Heckhoff

Ende November 2009 geriet die JVA Aachen in die Schlagzeilen, als den beiden Schwerverbrecher Peter Paul Michalski und Michael Karl Heckhoff die Flucht gelang. Die beiden waren u. a. wegen Raubüberfällen, Geiselnahmen, Mord und versuchtem Mord zu lebenslanger Haft verurteilt worden und gelten als sehr gefährlich. Ein Justizbeamter wurde wegen des Verdachts der Gefangenenbefreiung verhaftet. Die beiden Ausbrecher wurden nach drei bzw. fünf Tagen Flucht wieder gefasst. Das Landgericht Aachen hat die beiden Ausbrecher am 9. Februar 2011 zu zehn bzw. zehneinhalbjährigen Haftstrafen mit anschließender Sicherungsverwahrung verurteilt. Der Justizvollzugsbeamte wurde zu vier Jahren und drei Monaten Haft verurteilt. Bei dem Prozess gaben Heckhoff und Michalski an, dass die widrigen Umstände, die in der JVA Aachen herrschten, sie zur Flucht getrieben hätten.

https://de.wikipedia.org/wiki/Justizvollzugsanstalt_Aachen